Jenseits des Sichtbaren. Fotografische Erzählung als Spur
Curtis Anderson I Louisa Clement I Owen Gump I Sigmar Polke | Anna Vogel

03. Februar – 08. April 2018

Eröffnung am Freitag, 02. Februar 2018 um 19.00 Uhr
Ausstellungsort: Torhäuser, Helmstedter Str. 1, 38102 Braunschweig

Es sprechen:

Regine von Monkiewitsch, Vorstand, Museum für Photographie Braunschweig
Barbara Hofmann-Johnson, Leiterin, Museum für Photographie Braunschweig

Die Gruppenausstellung Jenseits des Sichtbaren. Fotografische Erzählung als Spur stellt mit Curtis Anderson, Louisa Clement, Owen Gump, Sigmar Polke und Anna Vogel fünf internationale künstlerische Positionen aus unterschiedlichen Generationen vor, deren fotografische Arbeiten sich den Möglichkeiten des Bildes und dessen jeweiliger Inhalte als ephemere Spuren der äußeren Wirklichkeit mit unterschiedlichen fotografisch-bildnerischen Ansätzen widmen.
Was bildet die Fotografie ab und wie verhält sich dieses zur Realität? Aspekte, die in der aktuellen kunstwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Medium unter dem Stichwort „Evidenzforschung“ einen wichtigen eigenen Stellenwert bekommen haben. Dies u. a. auch im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung und Manipulierbarkeit des Bildes. Aus einem weiter gefassten Realitätsverständnis und einem philosophischen Zusammenhang heraus verstehen auch die in der Ausstellung vorgestellten Künstlerinnen und Künstler das Medium nicht im Sinne eines zeitlich gebundenen und nur abbildhaften Realitätsbeweises oder als Dokument eines verbindlich „so Gewesenen“ (Roland Barthes) sondern als Möglichkeit, Bilder zwischen den Zeiten, als Bildspuren, in denen sich die Realität als komplexe Zusammenhänge eher andeutungsweise, denn eindeutig ablesen lässt, zu realisieren.

Eröffnungswochenende

02.02.2018 um 19 Uhr: Eröffnung der Ausstellung
03.02.2018 um 17 Uhr: „Bildspuren und Spurenbilder“, Vortrag von Prof. Dr. Ilka Becker, HBK Braunschweig
04.02.2018 um 15 Uhr: Dialogische Führung durch die Ausstellung mit den KünstlerInnen

mehr Infos zum Rahmenprogramm

+++++++++++++
English version:

Beyond the Visible. Traces in the Photographic Narrative
Curtis Anderson I Louisa Clement I Owen Gump I Sigmar Polke | Anna Vogel

February 3rd – April 8th 2018

Opening reception: February 2nd, 2018, 7pm
Address: Museum für Photographie / Torhäuser / Helmstedter Straße 1, D-38102 Braunschweig

Speakers:

Regine von Monkiewitsch, Vorstand, Museum für Photographie Braunschweig
Barbara Hofmann-Johnson, Leiterin, Museum für Photographie Braunschweig

This group exhibition showcases five international artists from different generations—Curtis Anderson, Louisa Clement, Owen Gump, Sigmar Polke and Anna Vogel—whose diverse photographic-artistic practices examine the possibilities of the image and see its contents as ephemeral traces of external reality.
What does photography portray and how does it relate to reality? This approach, known as “Evidence-research,” increasingly accounts for an important and unique concept within the aesthetic and art historical discourse of the photographic medium.
The exhibition examines this and other aspects relating to the progressive digitalization and manipulability of the image. From a broader understanding of reality and a philosophical context, the artists in the exhibition do not understand the photographic medium in the sense of a temporally bound and only image-like proof of reality or as a document of a binding „so existing“ (Roland Barthes), but rather as a possibility of images between times, and as pictorial traces, where reality is inferred to be a series of complex connections.

Opening Weekend:

February 2nd, 2018, 7pm: Opening reception
February 3rd, 2018, 5pm: “Picture Traces and Trace Pictures,” lecture, Prof. Dr. Ilka Becker, HBK Braunschweig
February 4th, 2018, 3pm: Talk and exhibition tour with the participating artists

More Events