Alwin Lay. Perforation – Der regelmäßige Durchbruch

6.2. – 11.04.2021

© Alwin Lay, Kodak 200 (Mono), 2019

Rückblickend auf Arbeiten der vergangenen Jahre und mit Werken, die eigens für die Austellung realisiert werden, zeigt das Museum für Photographie im Frühjahr 2020 die erste Museums-Einzelausstellung von Alwin Lay (*1984 in Lukosch/Rumänien, lebt in Köln). 

In seinen reduziert wirkenden Inszenierungen von Objekten, die zum Ausgangspunkt für seine fotografischen und filmischen Arbeiten werden und in skulpturalen bis hin zu installativen Anordnungen räumlich übersetzt erscheinen, führt Lay unsere Wahrnehmungsgewohnheiten ad absurdum, hinterfragt Kausalitäten und proportionale Beziehungen von Objekten im Raum. 

Mit illusionistischen Mitteln regt er zu einer Neubetrachtung der Dinge und Zusammenhänge an und irritiert unsere Erwartungshaltung an ein fotografisches Abbild.

Kuratorin: Barbara Hofmann-Johnson in Kooperation mit dem Künstler